Erde - Landschaftsformen 

Steilabfälle

Bild vergrößernGroot Karoo in Südafrika
©Kosmos 3D Globus
Ein Steilabfall ist eine Klippe im Binnenland. Steilabfälle sind steile Hänge, die oft sogar vertikal verlaufen; sie grenzen an Hochebenen oder Hochländer. Steilabfälle können durch Verwerfung entstehen, wenn Gesteinsblöcke aus der Erdkruste umkippen, oder auch einfach durch Erosion, wenn Flüsse weiche Gesteinsschichten durchschneiden und ein Tal mit Wänden wie beim Grand Canyon in Arizona (USA) entstehen lassen.

Steilabfälle sind auch die steilen Hänge von Buttes und Mesas ("Buttes" sind einzeln stehende Felssäulen, "Mesas" ausgedehntere Hochplateaus, auch Tafelländer genannt). Sie bilden sich, wenn eine Schicht harten Gesteins wie Basalt (ein feinkörniges Vulkangestein) eine weiche Gesteinsschicht überlagert. Dort, wo sich der Basalt erstreckt - beispielsweise in einem breiten Streifen, über den sich ein Lavastrom ergossen hat -, wird das weiche Gestein geschützt, aber auf den nicht vom Basalt überdeckten Flächen kann das Gestein durch Wind- und Wassererosion ausgewaschen werden, so dass eine Ebene mit steilen Wänden entsteht.

Bild vergrößernFish River Canyon (Namibia)
©C. Vester

Steilabfälle können sowohl lokal oder regional begrenzte Landschaftsmerkmale sein, wie etwa die Buttes und Tafelländer im Mittleren Westen der USA, oder auch kontinentale Ausmaße annehmen wie der Große Afrikanische Steilabfall, der die Südgrenze des weiten Hochlands im Innern des südlichen Afrika bildet, an dessen Basis sich ein schmaler Küstenstreifen erstreckt. Dieser Steilabfall zieht sich in südöstliche Richtung von Namibia und Angola quer durch Südafrika, folgt dort der Nordkante des Groot Karoo Plateau und verläuft dann in nordöstliche Richtung an der Grenze zu Lesotho entlang durch die Drakensberge bis nach Simbabwe. In den Drakensbergen ist der Große Steilabfall das Ergebnis einer Überlagerung von weichem Sandstein durch hartes Vulkangestein, während sich der Steilabfall anderswo durch das rasche Einschneiden von Flusswasser in das Gestein gebildet hat.

Weiter:
» Täler




 
 
 
 
 
 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.