Erde - Landschaftsformen 

Hochländer und Hochebenen

Bild vergrößernColorado Plateau
©Kosmos 3D Globus
Eine Hochebene ist ein weites, überwiegend ebenes, hoch gelegenes Gebiet. Die Erdoberfläche ist hier oft erst jüngerer Zeit emporgehoben worden und wird, wie beim Colorado Plateau im Südwesten der USA, bisweilen von tiefen Canyons durchschnitten.

Ältere Hochebenen weisen normalerweise viel breitere Täler auf, die so genannte "Mesas", höher gelegene Flächen, voneinander trennen. Auf einer erodierten Ebene werden schließlich nur noch kleine Überreste der ursprünglichen Oberfläche, die so genannten "Buttes" (Felssäulen), zu sehen sein.

Das äthiopische Hochland besteht aus Hochebenen zu beiden Seiten des Großen Grabenbruches in Ostafrika. Intermontane Hochebenen sind entweder vollständig oder fast vollständig von Bergen umgeben, so etwa die Hochebene von Tibet.

Eine Piedmont-Hochebene wie Patagonien in Südamerika liegt zwischen einer Gebirgsregion und einer Ebene bzw. einem Ozean. Eine Kontinental-Hochebene (auch Tafelland genannt), zum Beispiel die Karoo in Südafrika, erhebt sich unvermittelt aus dem Tiefland oder aus dem Meer.

Weiter:
» Ebenen




 
 
 
 
 
 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.