« Chronologie »
ISS - ISS AF-9A (039) - Atlantis (026)  

ISS AF-9A
(ITS S1)

Shuttle Montageflug zur ISS (STS 112):
Lieferung und Montage des Steuerbordträgers mit Radiatoreinheit S1.


» Daten:
Start:  07. Okt. 2002, 19:45 GMT
Ziele:  Außenbordmanöver: 10. Okt. 2002, 15:21 GMT
Außenbordmanöver: 12. Okt. 2002, 14:31 GMT
Außenbordmanöver: 14. Okt. 2002, 14:08 GMT
Ende:  18. Okt. 2002, 15:44 GMT
Landung (Erde)
» Crew:  Ashby, Melroy, Magnus, Sellers, Wolf, Jurtschichin
» Nutzlast:  ISS 9A, S1

Bild vergrößernArbeiten an der Radiatoreinheit "ITS S1"
©NASA

Der Steuerbordträger mit Radiatoreinheit ITS S1 dient hauptsächlich zur Befestigung von Kühlflächen, mit deren Hilfe die Abwärme in den Weltraum abgestrahlt wird. In der Raumstation entsteht Wärme sowohl durch direkte Sonneneinstrahlung in den Modulen und Komponenten, als auch als Abfallprodukt des Verbrauchs an Elektroenergie. Würde die Wärme nicht ins All abgestrahlt, wäre es in der Raumstation bald zu warm, um dort angenehm leben zu können. Zur Abführung der Wärme wird deshalb Flüssigammoniak durch ein Rohrsystem von den Modulen zum Steuerbordträger und zurück gepumpt. Indem sie durch ihren Schatten die Module teilweise vor der Sonneneinstrahlung schützen, tragen die Kühlflächen ebenfalls zur Abkühlung der Station bei.

Der an der Hauptgitterstruktur ITS S0 montierte rund 13 Tonnen schwere Träger ITS S1 ist 13,8 Meter lang, 3,4 Meter breit und 4,6 Meter hoch. Neben einem Kühlsystem befindet sich auf ihm ein zweites S-Band-Kommunikationssystem, mit dessen Hilfe die Daten- und Funkübertragungskapazität von der Raumstation zu den Flugkontrolleuren über S-Band erhöht werden konnte. Mit der manuell zu bedienenden mobilen Arbeitsplattform für Astronauten und Ausrüstung (CETA Cart A, Crew Equipment Translation Aid) auf dem Träger kann die Ausrüstung, die die Astronauten bei ihren Raumspaziergängen benötigen, entlang der Führungsschienen des ITS S1 an die Stellen gebracht werden, an denen sie gebraucht wird.

Zunächst wurde der ITS S1 mit Hilfe von Canadarm2 aus der Nutzlastbucht des Shuttles Atlantis zur Steuerbordseite der Hauptgitterstruktur manövriert und beide Gitterstrukturen durch motorisierte Bolzen miteinander verbunden. Der Anschluss der Strom-, Daten- und Flüssigkeitsleitungen zwischen den beiden Trägern erfolgte während des ersten Außenbordmanövers der Mission. Zu den weiteren Aufgaben dieses EVA gehörte auch die Befestigung der neuen zweiten S-Band-Antenne sowie das Lösen der Transporthalterungen von der mobilen Arbeitsplattform CETA Cart A und die Konfiguration seiner Bremsen. Mit der Installation der ersten von zwei externen Kameras an der unteren Seite des Trägers ITS S1 endete das Außenbordmanöver.

Das zweite EVA der Shuttle-Astronauten Wolf und Sellers galt der Vorbereitung der Inbetriebnahme des Kühlsystems des Trägers. Zu diesem Zweck wurden spezielle Vorrichtungen (SPD, Spool Positioning Devices) an den 22 Verknüpfungen der Ammoniakkühlleitungen montiert, die verhindern sollen, dass diese Anschlüsse beim Öffnen blockieren. Nach dem Anschließen von Leitungen eines Radiators der ITS S1 an die Ammoniakversorgung wurde am amerikanischen Labormodul Destiny außerdem eine zusätzliche externe Kamera installiert.

Bild vergrößernDie ISS nach dem Abkoppeln des Space Shuttle
©NASA

Vor dem dritten Außenbordmanöver erfolgte der erste Test des neuen Wärmeregulierungssystems. Dazu wurde einer der drei Radiatoren entfaltet, die sich auf einer drehbaren Plattform an der Rückseite der ITS S1 befinden. Neun Minuten später hatte der Radiator seine volle Länge von 22,9 Metern und eine Spannweite von 3,4 Metern erreicht. Während des EVA musste zunächst ein Bolzen am mobilen Schienenwagen (MT, Mobile Transporter) der Hauptgitterstruktur entfernt werden, der die Aktivierung eines Kabelschneiders des MT verhinderte. Anschließend schlossen die beiden Astronauten Ammoniakleitungen an und entfernten Klemmen von der ITS S1, die als Sicherung für den Transport in die Erdumlaufbahn angebracht worden waren. Danach installierten sie zusätzliche SPDs an einer Motorpumpe, die die Zirkulation des Ammoniaks durch das Kühlsystem der Raumstation unterstützt.

Die Shuttle-Mission endete am nächsten Tag mit dem Abschluss des Umladens der Versorgungsgüter für die ISS-Besatzung und neuer Experimente für die Arbeit auf der Raumstation.

Nächste Mission:
» ISS AF-5S





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.