Mond - Geologie - Der Mondmantel 

© NASA/ARC
Der lunare Magma-Ozean
Die verbreitetste Theorie zur Mondentstehung geht davon aus, daß vor mehr als vier Milliarden Jahren ein Körper etwa der Größe des Mars mit der Erde kollidierte. Das bei diesem Ereignis ausgeschleuderte Material bildete den Mond. Dieser war ursprünglich geschmolzen. Bei der Abkühlung kristallisierten leichte Elemente wie Calcium, Aluminium und Silicium u.a. zu Feldspäten und bildeten die Mondkruste. Schwere Minerale wie Olivin und Pyroxene sanken nach unten, um den Mondmantel zu bilden. Inkompatible Elemente, zusammengefaßt unter der Bezeichnung "KREEP" (Kalium, Rare Earth Elements [Seltene Erden], Phosphor u.a.), wurden zwischen diesen beiden Lagen eingeschlossen.

» zurück zum Artikel




 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Prof. Dr. Bruno Deiss

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.