Mond - Geologie - Die Mondkruste 

© NASA/JPL
Schwerefeld des Mondes
Das Schwerefeld des Mondes lässt sich aus Bahnabweichungen des Orbiters erschließen. Die genaue Kenntnis des Schwerefeldes lässt die Größe und Zusammensetzung des Mondkernes abschätzen. Der Mond ist stark asymmetrisch gebaut, da die Mondkruste auf der erdabgewandten Seite dicker ist. Das Schwerefeld des Mondes ist auch wesentlich "rauher" als das der Erde mit lokalen Anomalien aufgrund von Massekonzentrationen in den Mare-Becken.

» zurück zum Artikel




 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Prof. Dr. Bruno Deiss

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.