Jupiter - Einführung 

Roter Fleck

Bild vergrößernDer Große Rote Fleck auf Jupiter
©NASA/JPL
»Voyager 2
Das auffälligste Gebilde auf Jupiter ist der Große Rote Fleck. Es handelt sich um einen gewaltigen Sturm in der Jupiteratmosphäre, vergleichbar mit einem Hurrikan. Er wird seit etwa 300 Jahren beobachtet, wenngleich er vorübergehend auch kleiner und farbloser gewesen ist als derzeit.

Der Große Rote Fleck ist etwa 26.000 x 13.000 Kilometer groß, viel größer also als die Erde. Seine Wolken ragen rund 8 Kilometer über die Umgebung hinaus. Vermutlich sind sie etwa 20 bis 40 Kilometer dick und bestehen größtenteils aus Ammoniak und Eis. Wir wissen nicht, warum sie rötlich erscheinen - vielleicht ist Phosphor im Spiel. Innerhalb des Großen Roten Flecks wirbeln die Wolken in sechs Tagen einmal herum.

Bild vergrößernNahaufnahme mit Wolkenstrukturen
©NASA/JPL
»Galileo

Filmsequenzen, die aus Nahaufnahmen der Voyager-Sonden zusammengefügt wurden, zeigen die Rotation des Großen Roten Flecks. Er saugt kleinere Wirbel förmlich an und verschlingt sie gleichsam - vielleicht bezieht er daraus seine eigene Energie. All diese Wirbel rotieren so, wie man es von einem Hochdruckgebiet erwartet. Solche Stürme werden als Antizyklone bezeichnet; Zyklone dagegen umgeben ein Tiefdruckgebiet. Der Große Rote Fleck auf der Südhalbkugel des Jupiter rotiert also gegen den Uhrzeigersinn.

Weiter:
» Jupiter und der Komet Shoemaker-Levy 9




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  C. Vester/cc-live

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.