Venus - Einführung 

Bahn

Bild vergrößernBahn der Venus
(Erde und Venus zur Verdeutlichung der Größenverhältnisse in 3.000facher Vergrößerung)
©RedShift CD-ROMs
Venus umkreist die Sonne noch innerhalb der Erdbahn in einem Abstand, der 72 Prozent der Entfernung Sonne-Erde entspricht. Für einen Umlauf benötigt sie 225 irdische Tage.

Wegen ihres geringen Abstandes zur Sonne kann sich Venus am Himmel nie sehr weit von der Sonne entfernen, und so bleibt ihre Sichtbarkeit auf die Morgen- und Abendstunden beschränkt. Dann aber ist sie nach Sonne und Mond das hellste Objekt am Himmel.

Wenn Venus sich im erdnahen Bahnteil seitlich zur Sonne befindet, erscheint sie im Fernrohr als Sichel; im erdfernen Bahnteil dagegen sieht sie bauchig aus wie der Mond nach dem ersten Viertel. Kurz bevor sie hinter der Sonne verschwindet, ist sie fast kreisrund. Wenn die Venus uns auf der Innenbahn überholt, können wir sehen, wie das Sonnenlicht in der Venusatmosphäre abgelenkt wird und die dunkle Nachtseite von einem hellen Lichtsaum umgeben ist.

Nur ganz selten wandert Venus dabei genau zwischen Sonne und Erde hindurch und taucht dann als dunkler Punkt vor der Sonnenscheibe auf. Solche "Venusdurchgänge" treten stets paarweise im Abstand von 8 Jahren auf, zuletzt 1874 und 1882, das nächste Mal am 8. Juni 2004 und am 5./6. Juni 2012. In dieser Zeit erscheint Venus wie ein schwarzer Punkt vor der Sonne.

Weiter:
» Die Venusatmosphäre




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  C. Vester/cc-live

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.