Venus - Einführung 

Venus

Bild vergrößernGrößenvergleich Erde - Venus
©RedShift CD-ROMs
Venus ist der von der Erde aus nächstgelegene Planet. Für gewöhnlich ist die Venus der hellste Stern am Nachthimmel.

Venus und Erde erscheinen zahlenmäßig fast wie Zwillinge: Der Venusdurchmesser beträgt 95 Prozent des irdischen Durchmessers, und ihre Masse erreicht 82 Prozent der Erdmasse. Venus umrundet die Sonne an zweiter Stelle, die Erde an dritter. Beide zählen zu den erdähnlichen Planeten.

Bild vergrößernUltraviolett-Aufnahme der Wolken auf Venus
©NSSDC/NASA
»Pioneer 12

Aus dem Weltraum kann man zwischen den Wolken useres Planeten auch Teile der Erdoberfläche erkennen. Die Wolkenhülle der Venus dagegen zeigt keine Lücken. Venus erscheint im sichtbaren Licht wie eine blanke Kugel; im ultravioletten Licht dagegen werden Wolkenstrukturen erkennbar.

Die amerikanische Raumsonde Pioneer 12 hat den Planeten Ende der 70er Jahre umkreist und Veränderungen in den Wolken beobachtet. Obwohl die Wolken innerhalb von rund 4 Tagen einmal um die Venus herumwirbeln, dreht sich der Planet darunter äußerst langsam, nur einmal innerhalb von 243 irdischen Tagen.

Bild vergrößernFalschfarben-Aufnahme der Wolken auf Venus
©NSSDC/NASA
»Galileo

Auf ihrem Weg zum Jupiter hat die Galileo-Sonde 1990 weitere Bilder der Venuswolken übermittelt.

Weiter:
» Die Bahn der Venus




 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  C. Vester/cc-live

In Zusammenarbeit mit dem Physikalischen Verein, Frankfurt a.M.
© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.