« Chronologie »
ISS - ISS HTV-1 (135) - H-2B (001)  

ISS HTV-1

1. Versorgungsmission für die ISS mit dem japanischen Raumtransporter HTV

» Daten:
Start:  10. Sep. 2009, 17:01 GMT
Ziel:  Manöver: 17. Sep. 2009, 22:12 GMT
Ende:  01. Nov. 2009, 21:48 GMT
Eintritt in die Atmosphäre (Erde)
» Nutzlast:  Versorgungsgüter

Das HTV (H-2 Transfer Vehicle) ist ein von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA entwickeltes, unbemanntes Versorgungsraumschiff. Es besteht aus einem zylindrischen Körper von etwa zehn Metern Länge und rund vier Metern Durchmesser und ist in zwei Frachtsektionen untergliedert, ein Avionikmodul und ein Antriebsmodul.

Neben dem druckbeaufschlagten Teil des Frachtraumes, der nach dem Andocken von der Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS) betreten werden kann, verfügt das HTV über einen nicht druckbeaufschlagten Teil, in dem Nutzlast transportiert werden kann. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass sperrige Gegenstände, die nicht durch die Schleusen der Station transportiert werden können, als Außenlast mitgeführt werden können. Hauptaufgabe des HTV wird die Belieferung, Ausrüstung und Versorgung des japanischen Kibo-Labors der ISS sein.

Mit dem HTV können bis zu sechs Tonnen Fracht zur ISS befördert werden. Nach dem Entladen wird es, ähnlich wie die russischen Progress-Transporter und das europäische ATV, mit Abfall und nicht mehr benötigter Ausrüstung beladen und in der Erdatmosphäre zum Verglühen gebracht. Im Gegensatz zu anderen Transportraumschiffen ist HTV nicht in der Lage, autonom an die Station anzudocken. Stattdessen manövriert das HTV selbstständig in eine Parkposition vor der Internationalen Raumstation und wird dann vom Canadarm2-Roboterarm der Raumstation eingefangen und an eine Kopplungsstelle mit US-Standardmaßen geführt. Das HTV auch in der Lage, Standardeinbauten für das Columbus-Modul oder Destiny zu transportieren, die nicht durch die russischen Kopplungsadapter passen. Als Startrakete ist die namensgebende H-2A bzw. die stärkere H-2B-Rakete vorgesehen. Die Energieversorgung des Frachters wird durch Solarzellen gewährleistet.

Nächste Mission:
» ISS AF-20S





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.