« Übersicht 
Clementine - Experimente 

Radar-Reflektions-Experiment

Bild vergrößernBistatic Radar Experiment
©UT Texas
»Clementine
In Gebieten mit Dauerschatten wie beispielsweise am Boden kleiner Krater wurde das Vorkommen von Wassereis für möglich gehalten. Mit einem Radarexperiment (Bistatic Radar Experiment) wurde deshalb die Oberfläche abgetastet.

Bild vergrößernZylindrische Projektion der Daten des Bistatic Radar Experiments
©NRAO
»Clementine

 
 
 
 
Aus der reflektierten Radarstrahlung lässt sich etwas über die Struktur und Zusammensetzung des Mondbodens sagen. Die von Clementine auf einen Punkt der Oberfläche gerichtete Radarstrahlung wurde dabei von Stationen auf der Erde empfangen und aufgezeichnet. Tatsächlich ergab die Auswertung der Daten 1996 einen ersten Hinweis auf das Vorkommen von Wassereis am Mondsüdpol.





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Prof. Dr. Bruno Deiss

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.