« Chronologie »
Apollo - Apollo 11 (028) - Saturn V (006)  

Apollo 11
(AS-506)

Das wichtigste Ziel des Apollo-Programms wird erreicht: Die erste erfolgreiche bemannte Mondlandung und sichere Rückkehr der Astronauten auf die Erde.

» Daten:
Start:  16. Juli 1969, 13:32 GMT
Ziel:  Landung (Mond): 20. Juli 1969, 20:17 GMT
Ende:  24. Juli 1969, 16:50 GMT
Wasserung
» Crew:  Armstrong, Collins, Aldrin
» Nutzlast:  Kommandokapsel "Columbia", Mondfähre "Eagle", EASEP, CSM-Experimente
Leergewicht im Orbit: 28.800 kg

Bild vergrößernLandeanflug
©NASA

Die Welt hält den Atem an. Am 20. Juli 1969 um 20:17 MEZ ist es dann soweit: "Hier ist das Meer der Ruhe. Der Adler ist gelandet!" Diese Worte markieren den Beginn der ersten gelungenen Landung eines Menschen auf dem Mond. Das primäre Ziel der Apollo-Mission war erreicht. Doch fast wäre es dabei im Gebiet des Mare Tranquillitatis noch zur Katastrophe gekommen. Der zuvor berechnete Landeplatz erwies sich als uneben und voller Geröll. Neil Armstrongs Kaltblütigkeit ist es zu verdanken, dass es nicht zum Unglück kam. Er reagierte blitzschnell. Um ebenes Gelände zu erreichen, ließ er die Bremstriebwerke länger brennen als geplant. Als die Mondfähre endlich im Meer der Ruhe aufsetzte, war nur noch für 2 Sekunden Treibstoff in den Tanks.

Bild vergrößernArmstrongs erstes Foto auf dem Mond
©NASA

Nach einer sechsstündigen Ruhepause verließ Neil Armstrong die Mondfähre und um 3:56 MEZ betrat er als erster Mensch den Mond: "Es ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit!" Armstrong hob zunächst etwas Mondgestein auf und steckte es in eine Tasche seines Raumanzugs. Im Fall eines vorzeitigen Abbruchs der Mission hätte so wenigstens eine Mondprobe zur Erde zurückgebracht werden können.

Bild vergrößernAldrin betritt als 2. Mensch den Mond
©NASA

18 Minuten später verließ auch Edwin Aldrin die Mondfähre. Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt verfolgten, wie die beiden sich in der ungewohnten Schwerkraft des Mondes bewegten. Da auf dem Mond nur ein Sechstel der Erdanziehungskraft herrscht, schienen sie sich trotz klobiger Ausrüstung mit fast spielerischer Leichtigkeit zu bewegen.

Bild vergrößernDie Flagge auf dem Mond
©NASA

 
Nachdem in einer kleinen Zeremonie die US-Flagge gehisst worden war, errichteten die beiden Astronauten eine kleine Forschungsstation auf dem Mond. Sie sollte Daten über die seismischen Aktivitäten des Mondes und zur Messung der Zusammensetzung des Sonnenwindes auf dem Mond liefern. Mit einem ebenfalls auf dem Mond zurückgelassenen Laserreflektor konnte zudem die genaue Entfernung zwischen Mond und Erde gemessen werden.

Bild vergrößernAldrins Fußabdruck
©NASA

Der erste Mondspaziergang endete nach 2 Stunden und 31 Minuten. Die Astronauten kehrten wieder in die Mondfähre zurück und starteten in die Mondumlaufbahn.

Nach dem erfolgreichen Kopplungs-Manöver mit der Kommandokapsel in der Mondumlaufbahn kehrte die Besatzung wohlbehalten zur Erde zurück. Am 24. Juli 1969 landete die Kapsel im Pazifik und wurde vom Bergungsschiff U.S.S. Hornet an Bord gezogen. Da man Angst hatte, sie könnten unbekannte Mikroorganismen von ihrer Reise mitgebracht haben, mussten die drei Astronauten beim Verlassen der Kapsel Isolationsanzüge tragen und sich in eine dreiwöchige Quarantäne begeben. Diese Vorsichtsmaßnahme erwies sich später jedoch als unbegründet.

Bild vergrößernNixon und die Crew
©NASA

Das Ziel der Apollo-Mission, das Präsident John F. Kennedy acht Jahre zuvor verkündet hatte, war erreicht. Noch vor Ende des Jahrzehnts waren Menschen zum Mond und wieder heil zur Erde zurückgebracht worden. Jetzt war es der amtierende Präsident Nixon, der den erfolgreichen Astronauten noch an Bord des Bergungsschiffs gratulieren konnte.

Nächste Mission:
» Apollo 12





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.